Wandern und Trekking auf
      La Gomera

Mapa de senderos de las Islas Canarias en españolTrails map for hiking in the Canary Islands in englishKarte der Wanderwege von Kanaren Inseln in DeutschCarte des sentiers des Îles Canaries en français
 Über das Web 
Youtube channel-canal
pigeon

Geologie in La Gomera

Klima - Ressourcen - Kultur - Geschichte - Natur - Naturschutzpark Garajonay - Protected areas
Tierwelt - Flora - Geologie - Silbo Gomero

 

Die Insel La Gomera ist ein vulkanisches "Gebäude",

StratesPiles of lavadas auf eine Vielzahl von Eruptionen zurückgeht und eine Gesamthöhe von 5.500 Metern Über dem Meeresgrund hat. Die Insel weist seit über einer Million Jahre keine vulkanische Aktivität mehr auf und die Erosion durch das Oberflächenwasser hat ein weites Netz von tiefen Schluchten (Barrancos) geschaffen. Die Erosion durch das Meer hat die Küstenlinie zurückgedrängt, wodurch Kliffs erstaunlicher Höhe zustandegekommen sind.

Der Basalkomplex der Insel ist die ältere der beiden geologischen Formationen, welche die Insel Bilden. Es handelt sich um submarine Gesteine, die sich gebildet haben, als die Insel noch nicht aus dem Meer ragte. Ihr Alter variiert zwischen 12 und 20 Millionen Jahre und sie sind von einer Vielzahl von Diques (Adern höherer Gesteinsdichte) durchzogen.

Volcanic BombeDieser Fuß der Insel hat sich im Nachhinein vertikal aufgerichtet und sich über das Meer erhoben. An einigen Stellen, wie z.B. der Küste in Arguamul, sind noch die submarinen, kissenförmigen Lavaformationen auszumachen.

Die vulkanischen Ausbrüche über dem Meeresspiegel setzten vor ungefähr 10 Millionen Jahren wieder ein und haben die zweite geologische Formation der Insel erzeugt, die "Vulkanisches Serien". Diese Formation besteht aus Auf schichtungen dicker Lavaflüsse und basaltischen Vulkankegeln, und wird in zwei weitere Serien unterteilt: die untere Serie (altere Basaltgesteine, 10 bis 6 Millionen Jahre alt) und die obereSerie (horizontale Basaltgestein, 2,8 bis 6 Millionen Jahre alt). Ein ausgezeichneter Ort, um den Kontakt zwischen beiden Serien zu sehen, ist der Mirador de Palmarejo.

Roque de Agando mit Tenerife und TeideDie lavaaufsichtungen dieser beiden Serien wurden im Nachhinein durch große Magmamassen durchdrungen, die dann im Verlauf iher Abkühlung in der Tiefe Felskegel verschiedener Formen gebildet haben. Die Erosion hat einige dieser unterirdischen Strukturen ans Tageslicht gebracht, da diese Gesteine härter als die sie umgebenden sind. Beispiele sind die Felsen von Agando, Ojila, La Zarcita, Roque Cano, Los Organos und La Fortaleza.

 

Start | Links | Kontact Email
Dieser Teil wurde dank https://www.deepl.com übersetzt. Entschuldigen Sie die Fehler